Fortbildung / Coaching

Lebenshilfe Kreisvereinigung Hochtaunus e.V. - Betreuungsverein

Die Lebenshilfe Hochtaunus bietet qualifizierte Fortbildungen für ErzieherInnen und PädagogInnen an.

Kinder sind in den ersten Lebensjahren darauf angewiesen, eine stabile Bindung und einen sicheren Ort für eine ganzheitliche Entwicklung angeboten zu bekommen.

Wie können ErzieherInnen und PädagogInnen in diesen turbulenten Zeiten mit ihrer Persönlichkeit und individuellen Handlungsmöglichkeiten die Kinder und deren Eltern adäquat begleiten?

Referentinnen mit spezieller Ausbildung und langjähriger Praxiserfahrung bieten Hilfestellung in der Bewältigung von besonders anspruchsvollen Aufgabenstellungen. Neben der fachlichen Wissenserweiterung legen wir besonderen Wert auf regen Austausch mit den KursteilnehmerInnen und gehen auch auf konkrete Fallbesprechungen ein.

Unsere Fortbildungen werden auch als Teamfortbildungen angeboten und können individuell auf die Bedürfnisse der Einrichtungen angepasst werden. Aus den Bedarfen entwickeln sich stets neue Schwerpunktthemen.

Schauen Sie sich gerne unser Kursprogramm an.

 

Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten

Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten

Erkennen – VerstehenHandlungsmöglichkeiten

Eine Einführung

Was erwartet Sie?

      1. Schwierige Kinder gibt es nicht! Oder doch?

  1. Wie entwickeln sich Auffälligkeiten?
  • Grundbedürfnisse von Kindern
  • Ein Blick auf die Entwicklung des Gehirns
  1. Handlungsmöglichkeiten, Haltung und Grenzen der pädagogischen Arbeit (Blick auf das Kind, Sinn des Verhaltens erkennen, Lösungen erarbeiten, Umgang mit Stressoren, Kommunikation und Fördermöglichkeiten)

Was Sie brauchen?

Neugierde, Ausprobieren von Neuem, eigenverantwortliches Handeln

 

Somatisch Orientierte Sicherheit

Somatisch Orientierte Sicherheit  

Übungen zur Stressregulation

Was kann helfen innere Anspannungen zu verringern?

Stress kann in unserem Nervensystem unterschiedlichste Reaktionen hervorrufen. So können Angst, Wut, Aggressionen, aber auch Abgeschlagenheit, Erstarrung oder tiefe Traurigkeit unser Verhalten bestimmen.

  • Wie können Sie Kinder unterstützen ihr Nervensystem in einen möglichst ruhigen Zustand zu bringen?
  • Wie können Sie Kindern Sicherheit vermitteln?

Frau Bohnet stellte hierzu Übungen zusammen, die das Ziel haben das Nervensystem bei Über- und Untererregung zu regulieren. Die Wirksamkeit, die Einfachheit und die Möglichkeit die Übungen in den Alltag zu integrieren zeichnen diese Methode aus.

Erfahren Sie selbst wie die Übungen wirken können. Anhand des zugehörigen Bilderbuches können die Übungen kindgerecht vermittelt werden.

Ich lade Sie ein, gemeinsam weitere Ideen und Möglichkeiten der Stressregulierung zusammenzutragen.

Elterngespräche meistern

Elterngespräche meistern

Wie gelingen Gespräche auch mit schweren Themen?

Eine Einführung

Gespräche über die Entwicklung des Kindes sind meist emotional aufgeladen und können die Beziehung zwischen Eltern und Erzieher/innen auf eine harte Probe stellen. Gerade hier ist es wichtig im Gespräch zu bleiben.

Wir  werden hilfreiche Methoden der Gesprächsführung kennenlernen und gemeinsam ausprobieren. Dazu gehören z.B.

  • Haltung und Einstellung
  • Eisbrecher und Türöffner - joining
  • Fragestellungen
  • Deeskalationsstrategien
  • Kooperation und Vernetzung